85 Jahre Vereinsleben

Erklärtes Ziel des Vereins ist es, bei möglichste allen Altersgruppen die Freude an Musik in fröhlicher Gemeinschaft durch Melodika- und Akkordeonspiel zu wecken. Je nach Alter und Ausbildungsstand spielen unsere Aktiven in Anfänger-, Schüler- oder Erwachsenengruppen bzw. im Vor-, Jugend- oder Konzertorchester. Auch die musikalische Früherziehung für Kinder ab drei Jahren gehört zu unserem Angebot. Damit wollen wir bei unseren Jüngsten das Interesse an der Musik fördern und so den Nachwuchs für das Akkordeonspiel begeistern.

Die Vereinsgeschichte des HC »Rheingold « begann am 1.3.1933 mit der Gründung des 1. Handharmonika-Club 1933 Käfertal durch J.V. Blatz und Josef Diehl II. Zwei Jahre später folgte die Gründung des Handharmonika-Club »Rheingold « durch Ludwig Nagler und Jakob Lahm. Die beiden Vereine fusionierten ein Jahr später unter dem neuen Vereinsnamen Handharmonika-Club »Rheingold « Mannheim-Käfertal. Ab 1940 übernahm Ludwig Kappes den Vereinsvorsitz und die musikalische Leitung. Nach schwierigen Kriegsjahren wurde das kulturelle Leben langsam wieder aufgenommen und der Verein konnte zahlreiche Konzerte und Bunte Abende veranstalten sowie an Wertungsspielen teilnehmen.

1956 bekam der Verein einen neuen musikalischen Leiter, Fritz Breunig. Unter seiner musikalischen Gesamtleitung wurden zahlreiche Konzerte, zuerst im Gasthaus „Zum Löwen“, später dann im neu erbauten Kulturhaus-Käfertal abgehalten. In den 60er und 70er Jahren waren dann nationale und internationale Begegnungen und Konzertreisen angesagt, Passau (Deutschland), Toulon(Frankreich), Dijon (Frankreich), Leersum (Holland), London (England).

1972 gab Hermann Pahl die Vereinsführung aus beruflichen Gründen an Hans Hary ab, der den Verein mit einer kurzen Unterbrechung bis 2006 führte. Seither wird der Harmonika-Club »Rheingold« von Manfred Poser geleitet.

Musikalisch konnte sich der Verein unter der Leitung von Fritz Breunig in Mannheim etablieren. Mit der Durchführung der Bundesgartenschau in Mannheim im Jahre 1975 gab es natürlich auch für den Verein die Gelegenheit zu zahlreichen Auftritten, insbesondere auf der Seebühne des Luisenparks, wo das Konzertorchester mit einem sehr umfangreichen Repertoire Furore machte. Einen großen Erfolg verzeichneten die Aktiven bei den Wertungsspielen in Heidelberg, wo sowohl das Jugendorchester als auch das Konzertorchester jeweils mit dem Prädikat  „sehr gut“ ausgezeichnet wurde und das Konzertorchester damit den Titel „Bezirksmeister des DHV Rhein-Neckar-Odenwald-Kreis“ erlangte.

Am 25.07.1979 traf den Verein ein schwerer Schicksalsschlag. Der musikalische Leiter Fritz Breunig verunglückte tödlich. Sein Sohn Werner Breunig übernahm danach die musikalische Leitung. Fritz Breunig wurde posthum die höchste Auszeichnung für Dirigenten, die Herrmann-Schittenhelm-Medaille verliehen.

Ab Januar 1983 stand das Konzertorchester unter neuer musikalischer Leitung von Werner Scherer. Dem Verein war es gelungen, einen Dirigenten zu gewinnen, der sich nicht nur sehr schnell in das Vereinsleben integrierte, sondern das Konzertorchester in kürzester Zeit auf Erfolgskurs brachte. Unter seiner Leitung wurden einige tolle Ideen umgesetzt.

„Akkordeon in der Kirche“, unter diesem Motto fand im November 1988 in der kath. St. Laurentiuskirche Mannheim-Käfertal das erste Kirchenkonzert in der Geschichte des HC »Rheingold « statt. Unter Mitwirkung von Konzertorchester und Ensembles wurden Werke u.a. von Bach und Händel dargeboten. Weiter erfolgreiche Kirchenkonzerte folgten in den nächsten Jahren in der Unionskirche in Mannheim-Käfertal, in der Christuskirche in Mannheim und in der Stadtkirche in Schwetzingen.

Die Teilnahme an verschiedenen Wertungsspielen im Rhein-Neckar-Raum mit sehr guten Platzierungen sowie am 3. Internationalen Musikfestival in Innsbruck, bei dem sowohl das Konzertorchester als auch das Jugendorchester (unter Leitung von Manfred Poser) sich das Prädikat „ausgezeichnet“ erspielten. Für alle Teilnehmer war diese Veranstaltung ein ganz besonderes Erlebnis.

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums im Jahre 1993 veranstaltete der HC »Rheingold « ein Benefizkonzert, an dem auch zahlreiche andere Akkordeonvereine aus dem Umkreis teilnahmen. Der Erlös kam der Aktion des Mannheimer Morgen „Wir wollen helfen“ zugute und der Verein konnte einen Scheck über stolze 2.200 DM überreichen.

Immer wieder wurden Unterhaltungsabende veranstaltet, an denen sowohl das Konzertorchester spielte als auch im zweiten Teil ein gemischtes Programm aus Gesang, Show, Varieté etc. dargeboten wurde. In den 90er Jahren wurde dieser Abend unter ein bestimmtes Motto gestellt und so wurde z.B ein „Italienischer“, „Amerikanischer“ oder auch einen „Spanischer Abend“ mit entsprechender Dekoration sowie kulinarischem Angebot durchgeführt. Diese Abende fanden sehr großen Anklang sowohl bei den Aktiven als auch beim Publikum.

1997 wurde die erste CD aufgenommen. Das war für alle Aktive eine besonders aufregende Sache. Inzwischen sind noch weitere CDs mit Live-Mitschnitten dazu gekommen.

Eine außergewöhnliche Schifffahrt durch das schöne Neckartal machte das Konzertorchester im Juni 2005. Für eine Fernsehaufzeichnung des SWR3 für die Sendung „Sonntagstour – Eine musikalische Reise durch die Kurpfalz“ spielte das Konzertorchester auf der VS Heidelberg die Polka „Eljen a Magyar“ von Johann Strauß.

Weitere Highlights in der Vereinsgeschichte sind die seit Januar 2000 durchgeführten Neujahrskonzerte und Matineen, die zu ungewohnter Stunde am Sonntagvormittag die Zuhörer zu Begeisterungsstürmen hinrissen. Es wurden Werke u.a. von Strauß, Smetana und Dvorak  zu Gehör gebracht und teils mit humoristischen Einlagen von Seiten des Orchesters veredelt.

2015 beendete Werner Scherer nach 33 Jahren seine Dirigententätigkeit. Als neuer Dirigent und Ausbilder konnte der Verein den in Moskau studierten Diplom-Musiklehrer Vladimir Korol verpflichten. Mit ihm gelang es im letzten Jahr den musikalischen Anspruch des Frühlingskonzerts zu übertreffen. Für die nächste Matinee 2018 sind wieder besondere Highlights geplant.

Neben den musikalischen Veranstaltungen organisiert der HC »Rheingold « auch Familien- und Jugendausflüge, Ostereiersuchen, Weihnachtsbasteln und Martinsumzug für die Kleinsten, und nahm auch am Käfertaler Straßenfest / Parkfest mit einem eigenen Stand teil. Leider wurde dieses Fest jetzt nach 30 Jahren eingestellt, was wir sehr bedauern.

Dieser kleine Querschnitt durch die fast 85-jährige Vereinsgeschichte mit seinen zahlreichen Veranstaltungen, die hier natürlich nur auszugsweise erwähnt werden können, zeigt, wie aktiv und lebendig dieser Verein bis heute geblieben ist. 

Durch die vielfältigen eigenen Veranstaltungen und Auftritte bei anderen Vereinen ist der HC »Rheingold« ein fester Bestandteil im kulturellen Leben der Stadt Mannheim geworden.